Samstag, 5. März 2011

sigara böregi oder auch zigarren börek


Heute gibt es was gaaanz tolles. Nämlich Sigara Böregi.
Der ein oder andere kennt diese kleinen leckeren Röllchen vllt. aus der Dönerbude um die Ecke wo sie meist mit Feta, Spinat oder Hack gefüllt sind also leider nicht vegan. Da ich sie super gerne esse war das eine der ersten Sachen die ich veganisieren wollte und ich wusste auch ziemlich schnell wie, denn bei meinen zahlreichen Erkundungstouren im Körnerladen bin ich über veganen Frischkäse gestoßen und dachte damit geht das sicher.
Also hab ich mir die Kräutervariante des Frischkäses geschnappt und bin noch eben in meinen türkischen lieblings Lebensmittelladen gegangen und hab ein bund glatte Petersilie und eine Packung Yufkablätter besorgt und ab gings nach Hause.


Was ihr braucht: (für 12 Stück)


- eine Packung veganen Frischkäse ob mit oder ohne Kräuter bleibt euch überlassen (ich nehm den von Heierl)
- 1/2 Bund glatte Petersilie (ob ihr den ganzen Bund nehmt oder nur die Hälfte entscheidet ohr selbst)
- 1/2 Packung Yufka Blätter
- Salz und Pfeffer
- getrocknete oder frische Minze wers mag


Was ihr tu müsst:

1. Zuerst hackt ihr eure Petersilie.
2. Dann mischt ihr in einer kleinen Schale den Frischkäse mit der Petersilie und euren anderen Gewürzen zu einer geschmeidigen Masse.


3. Nun stellt ihr euch eine kleine Schale mit Wasser zur Seite und nehmt ein Yufkablatt aus der Verpackung.
4. Legt das Blatt mit der Spitze von euch weg auf eure Arbeitsfläche und befeuchtet den gesamten Rand mit Wasser.
5. Dann gebt ihr mit Hilfe eines Löffels etwas von der Frischkäsemischung auf den obene Rand eures Yufkablattes. Lasst aber nach oben und zu den Seiten genug Platz zum umklappen.


6. Nun klappt ihr die Seiten ein


und rollt das Ganze zur Spitze hin auf so als würdet ihr eine Zigarre rollen.


7. Dann taucht ihr die Spitze in die Schale mit Wasser


und klebt sie fest. Und fertig ist die erste Rolle.


8. Das macht ihr nun solange bis ihr genügend *Zigarren* zusammen habt und stellt dann eine Pfanne mit Öl auf den Herd.


9. Ihr könnt die Sigara Böregi nun entweder schwimmend im öl frittieren oder sie mit nur wenig Öl anbraten das ist Geschmackssache. Ich mag sie gerne knusprig deswegen nehme ich etwas mehr Öl.


Passt aber bitte gut auf denn manchmal sind sie an einer Stelle undicht und sobald etwas von der Füllung ins Fett gerät wird es gefährlich dasich Wasser und Fett nunmal nicht gut verstragen zischt es dann ordentlich und schießt auch gerne mal. Also immer alles gut im Blick haben.
Wenn sie knusprig braun sind nehmt ihr sie aus der Pfanne und lasst sie gegebenfalls noch auf etwas Küchenkrepp abtropfen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen es lohnt sich auf jedenfall.

Dazu passt sehr gut eine Soße aus Sojajoghurt mit Knoblauch, Salz und Pfeffer und einem Hauch Minze. Wer mag kann auch noch einen Salat dazu machen das passt auch super. Oder wie wir einfach lecker Seitangyros *yummy* das Rezept dazu kommt dann aber ein anderes mal ;)

Kommentare:

  1. Mhhh, das sieht ja lecker aus! Wo kaufst du denn diese Teigblätter?

    AntwortenLöschen
  2. die gibt es in jedem türkischen lebensmittelladen zu kaufen =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Börek generell total gerne. Esse ich sehr sehr häufig. :) Tolle Kochanleitung!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe börek auch total. und sigara börek find ich so klasse weil man sie zu so vielen sachen dazu essen kann zb. zum salat das passt toll zusammen und man ist hinterher nicht so vollgestopft =)

    AntwortenLöschen
  5. hmmm lecker... werd ich am wochenende nach machen

    AntwortenLöschen
  6. huch jetzt erst gesehen. hoffe sie haben dir geschmeckt =)

    AntwortenLöschen