Dienstag, 18. Januar 2011

Seitanvurst



Sooo nun gibt es das Rezept.
Ein bisschen Zeit hab ich nämlich noch, da ich gerade darauf warte das meine Seitanvürstchen fertig werden =) die ich übrigens auch mit diesem Rezept gemacht habe.
Fangen wir an.


Ihr braucht:

- ca. 150g Gluten
- ca. 50g Mehl
- 3 EL Hefeflocken
- 1 EL Parmesan
- 1 TL Salz
- 2 TL Paprikapulver *rosenscharf*
- 1 TL Gemüsebrühpulver
folgende Gewürze nach Geschmack:
- Pfeffer oder Pfeffermischung
- Kotelett und Schnitzelgewürz
- Grillgewürz
- Kräuter de Provence
- Knoblauchpulver
- Brathähnchengewürz
- ca. 200ml kaltes Wasser 
- 4 EL passierte Tomaten
- 1 EL Sojasauce
- 1 EL flüssig Würze
- 2 EL Öl

Zubereitung:

1. Zuerst wiegt oder messt ihr alle trockenen Zutaten ab und gebt sie in eine Schüssel.

2. Nun verrührt ihr alles gut mit einem Löffel damit sich die Gewürze gut verteilen.

3. Messt jetzt alle flüssigen Zutaten ab


und gießt diese langsam zu den trockenen dazu.


Nehmt ruhig erstmal nur 150 ml Wasser denn falls es zu trocken ist könnt ihr immernoch was nachnehmen andersrum wird es dann schwieriger.
4. Rührt alles einmal grob mit dem Löffel durch


und knetet es dann ein paar Minuten mit der Hand gut durch bis alles vermengt ist und ein geschmeidiger Teig entstanden ist.


5. Diesen formt ihr dann zu einer großen Vurst

                    (das ist ein vürstchen wundert euch nicht über die größenverhältnisse)

und wickelt diese gut in Alufolie ein. Die Enden dreht ihr zusammen wie bei einem großen Bonbon damit das Ganze in form bleibt.


6. Und zu guter Letzt kommt die Vurst nun bei 175°C für 70 Minuten in den Ofen.
Nach dem Abkühlen könnt ihr sie vielseitig verwenden. In Scheiben geschnitten auf Brot, in dickeren Scheiben gebraten, oder aber als Geschnetzeltes. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren.

P.S. ich habe gerade festgestellt man sollte die Folie nicht zu eng wickeln das Ganze dehnt sich beim Garen noch aus und meine Vürstchen die gerade im Ofen liege sind geplatzt :D.


Naja ich üb ja noch. Hab die wieder eingewickelt und zurück in den Ofen geschickt.
Ihr könnt dem Teig übrigens jede Form geben die ihr wollt es muss nicht immer eine Vurst sein ihr könnt euch auch Schnitzel oder so etwas daraus formen.

Kommentare:

  1. Wow, das sieht ja total super aus! Die kann auf jeden Fall schonmal mit den vegetarischen Würstchen aus dem Bioladen mithalten ;-)
    LG...

    AntwortenLöschen
  2. vielen dank =) ich wollte grade sagen ich hab mir auch große mühe gegeben aber um ehrlich zu sein stimmt das gar nicht es war echt super einfach. zusammenmischen, durchkneten, einwickeln und fertig =) und wie man sich dann hinterher freut wenn sie so hübsch aus dem ofen kommen.
    aus den vürstchen haben wir übrigens hotdogs gemacht die waren toll. bilder dazu kommen auch bald.

    AntwortenLöschen
  3. Ja die Hot Dogs waren wirklich lecker!

    AntwortenLöschen
  4. schaut echt super aus, das wird eines meiner nächsten projekte werden. bis jetzt habe ich mich noch nicht darüber getraut, selber vürstchen zu machen.

    AntwortenLöschen
  5. vielen dank =)
    ich denk meistens gar nicht lange drüber nach sonder mach einfach, und wie man sieht hat das mit dem seitan und mir auf anhieb gut geklappt. also trau dich ;) du wirst es nicht bereuen

    AntwortenLöschen
  6. Wow, nicht schlecht! Was es alles gibt, cool :)

    LG ANna

    AntwortenLöschen
  7. Jaha Seitan ist schon ne feine Sache =) habe gerade vor ein paar tagen erst 20 Seitanvürstchen gemacht weil wir eine mega hotdog sause machen werden^^

    AntwortenLöschen